HomeChronik

 Die Gärtnerei Rimmele wurde im Jahre 1949 von Fritz Rimmele am jetzigem Standort in Nötsch gegründet. Fritz Rimmele wurde 1904 in Rickertsreuthe am Bodensee geboren und ist in jungen Jahren nach Niederosterwitz gekommen. Er war dort auf der Burg Hochosterwitz als Gärtner tätig. Von dort kam er nach Schloss Wasserleonburg, welches dem Grafen Paul von Münster gehörte wo er als Leiter der Gutsgärtnerei tätig war. Eine tolle Story die unser Großvater Fritz Rudolf Rimmele zu erzählen weiß sind sicher die Flitterwochen vom Herzog von Windsor und Mrs. Simson die sie 1937 auf Schloss Wasserleonburg verbrachten. Täglich musste die Tafel an der die Herrschaften speisten mit frisch gepflückten Cyclamenblüten aus der Schlossgärtnerei bedeckt werden. 

Gärtnerei Rimmele 1976

Die Gärtnerei Rimmele am heutigen Standort im Juni 1976!!! Wenn man genau hin sieht erkennt man in der Bildmitte unseren Opa Fritz Rudolf Rimmele bei der Arbeit! 

Zu dieser Zeit wurde der Betrieb mit einer modernen Koks - Heizung beheizt und das erste Großraumgewächshaus entstand im Eigenbau. Produziert wurde zu dieser Zeit Gemüse, Schnittblumen und eine kleine Auswahl an Beet- & Balkonblumen. Die Wasserversorgung wurde damals aus einem eigenen Brunnen sicher gestellt. Die Ausbringung des Wassers erfolgte jedoch noch von Hand mit der Gießkanne. Auch unser erstes Blumengeschäft ist damals am Betriebsstandort entstanden.

 

Gärtnerei Rimmele 1989

Die Gärtnerei Rimmele im Sommer 1989. Im hinteren Teil des Betriebes erbaute 1984 unser Opa Fritz Rudolf Rimmele ein modernes Gewächshaus der Firma Herrmann aus Wien. Das Montageteam der Firma  Herrmann, die Pfeffer - Brüder waren ein eingespieltes Team und haben fast alle heutigen Gewächshäuser in unserem Betrieb aufgestellt. 

1990 übernahm Felizitas Rimmele den Betrieb von Ihrem Vater und errichtete im Jahr darauf mit Ihrem Mann Peter Trettenbrein eine moderne Ölheizung. Im Sommer 1993 entstand ein neues modernes Großraumgewächshaus in dem auch das Blumengeschäft untergebracht ist. Im Februar 2004 begann Uwe Rimmele im Betrieb mitzuarbeiten und baute im Sommer 2004 ein modernes Foliengewächshaus mit einer Verkaufsfläche und einem neuen Erdlager das nun auch mit Stapler und Lader befahren werden kann. Im Jahr 2004 war auch die erste Ausbaustufe auf Klimacomputer der Firma RAM.

2005 wurden weitere 2 Gewächshäuser und die Bewässerungszentrale auf den Klimacomputer umgestellt uns 2006 folgte die Umstellung der Heizzentrale auf den CC600. Weiters wurde ein Hoftrac zur Schneeräumung und zum Transport der Erdpaletten angeschafft. In diesem Jahr haben wir zum ersten mal eine Praktikantin der Gartenbaufachschule ausgebildet. 

Am 8. Juli 2015 hat ein schweres Hagelunwetter die gesamte Gärtnerei zerstört. Hühnereigroße Hagelkörner haben alles zerstört was mühevoll aufgebaut wurde. Glashausdächer, Tisch, Blumen, Fassaden einfach alles war kaputt. Sicher einer der schwärzesten Tage in unserer Geschichte. Mit Tränen in den Augen besichtigen Seniorchef Fritz Rimmele der dies vor 51 Jahren schon einmal erlebt hat und Juniorchef Uwe Rimmele die traurigen Reste der Gärtnerei. Nach dem der erste Schock überwunden war begann langsam aber beständig der mühevolle Weg des wiederaufbaues. Familie, Mitarbeiter, Freunde, Bekannte, Kunden, Feuerweh, Gemeinde, Maschinenring, Berufskollegen und viele mehr haben dazu beigetragen das nach nur 3 Monaten der Betrieb im neuen Glanz erstrahlt und die Produktion und der Verkauf wieder startete. 

Dank der Großartigen Hilfe sehr vieler fleißiger Hände konnte dieser Kraftakt vollbracht werden.

Am 1. Jänner 2016 hat mit Uwe Rimmele die 4. Generation die Gärtnerei übernommen. Im Septmeber 2016 wurde ein neues Folienhaus der Firma Götsch & Fälschle errichtet und feierlich seiner Bestimmung übergeben.

 

 

 

 

Gärtnerei Rimmele | 9611 Nötsch im Gailtal 139 |  Tel. 04256 2837 | e-mail: blumen.rimmele(at)aon.at | web: www.rimmele.at

Zum Anfang